Lufthansa Cargo geht digital – in Zusammenarbeit mit Freightos und WebCargo

Lufthansa Cargo treibt den digitalen Fortschritt voran: In Zukunft können Kunden Frachtkapazitäten digital und in Echtzeit buchen. Eine Verbindung von Freightos WebCargo mit den API-Diensten von Lufthansa Cargo macht dies möglich. Die Kooperation der beiden Partner startet zunächst auf den wichtigsten europäischen Märkten und soll nach und nach weltweit ausgebaut werden.

Einer der größten Frachtfluggesellschaften der Welt

Lufthansa Cargo ist ein Tochterunternehmen der Lufthansa, welche das Frachtgeschäft des Konzerns abwickelt. Die Gesellschaft beschäftigt 4500 Mitarbeitern und bewegt jährlich um die 1,6 Millionen Tonnen Fracht. Mit diesen Kennzahlen hat das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main seinen festen Platz in den Top 10 der größten Frachtfluggesellschaften der Welt gefunden. Bei Freightos handelt es sich um ein 2012 gegründetes Unternehmen. Es hat sich auf die Fahnen geschrieben hat, das Logistikgeschäft in die digitale Ära zu überführen. Mit WebCargo verfügt Freightos über die weltweite größte Datenbank im Bereich Luftfracht, die auch das Buchen von Kapazitäten und die Anzeige von Echtzeitpreisen gestattet.

Schnellere Abwicklung durch digitalen Fortschritt

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Luftfracht durch den wachsenden E-Commerce beständig gewachsen. Aber die Abwicklung wurde durch die manuellen Prozesse ausgebremst: Obwohl die Mehrzahl der Flüge nur wenige Stunden dauert, beträgt die durchschnittliche Transitzeit der Fracht 6 Tage. Das soll sich durch die Zusammenarbeit der Unternehmen ändern: Die Dauer wird sich um bis zu einem Tag verringern.

Vorteile für die Kunden

Das Projekt bringt auch für die Kunden viele Verbesserungen mit sich: Die Spediteure erhalten durch WebCargo über das Netz Zugriff auf die verfügbaren Kapazitäten und erfahren die exakten Preise. Diese Transparenz und der bessere Informationsfluss resultiert in einer schnelleren Angebotserstellung und Buchung. Darüber hinaus verspricht die Lufthansa sinkende Preise durch die Verkürzung der Transitzeit.

Lufthansa nimmt die digitale Zukunft ernst

Nach Aussagen des CEO von Freightos Ari Schreiber handelt es sich bei der Kooperation seines Unternehmens mit der Frachttochter der Lufthansa um einen bedeutenden Fortschritt bei der Digitalisierung der Luftfracht. Während Mitbewerber nur davon reden, aber den hehren Worten in dem meisten Fällen keine Taten folgen lassen, nimmt die Lufthansa die Mission ernst. Nicht nur die eigene Digitalisierung, sondern die der ganzen Branche wird durch das zukunftsweisende Projekt vorangetrieben.

Leave a Reply